Hier finden Sie die Ergebnisse aus Kazan

» Ergebnisse

Tag 2 - Nora Subschinski und Tina Punzel überraschend ganz oben auf dem Treppchen

So ein Tag so wunderschön wie heute, werden sich die beiden Synchronspringerinnen nach ihrem Sieg vom 3m Brett im 4 Nationen Länderkampf gedacht haben. Aus mehreren Gründen war dieser 1.Platz ein besonderer Erfolg für die beiden Springerinnen aus Berlin und Dresden. Für die 24 jährige Sportsoldatin Nora Subschinski war es als erfahrene Springerin der erste Wettkampf seid 1 ½ Jahren nach ihrer Operation an der Halswirbelsäule. Die 3 fache Europameisterin und 2 fache Bronzemedaillengewinnerin der Weltmeisterschaften in Melbourne 2007 und Shanghai 2011 im Turm Synchron war total Happy im 3m Brett mit der 18 jährigen Tina Punzel (Dresden) eine super Partnerin gefunden zu haben, mit der ihr gleich zu Beginn der Saison vom 3m Brett mit dem 1.Platz eine Überraschung gelungen war und sie in Kazan die gesamte Konkurrenz hinter sich lassen konnten. Die Berlinerin Nora Subschinski fühlte sich total wohl und sie war mit Freude dabei mit Tina der jungen Sportlerin aus Dresden ihre Sprünge sauber ins Wasser zu bringen. Tina Punzel, die Überraschungseuropameisterin 2013 vom 3m Brett in Rostock, war noch geschwächt von der grippalen Erkrankung in Vorbereitung auf die neue Saison. Rund 2 Monate Trainingspause steckte sie weg und zauberte total konzentriert 5 wunderbare Sprünge in Kazan zu Wasser. Auch für den DSV war dieser Auftritt unseres Synchronpaars eine große Freude, so können wir mit diesem Ergebnis davon ausgehen in dieser Disziplin mit Nora und Tina wieder angreifen zu können. Drücken wir beiden die Daumen für die Zukunft.

Im Teamwettbewerb, der gleich nach 3m Frauen Synchron ausgetragen wurde, war dann für Tina erst einmal die Luft raus. Für beide Synchronkürsprünge, dem 3 ½ Salto vorwärts gehechtet und dem 2 ½ Delphinsalto gehechtet reichte ihre Kondition noch nicht aus und so konnte sie nur wenige Punkte zum Gesamt Ergebnis im Teamwettbewerb mit ihrem Vereinskamerad Sascha Klein (Dresden) beisteuern. Bundeswehrsoldat Sascha Klein, der Weltmeister im Synchronspringen vom Turm in Barcelona 2013, konnte als Partner von Tina Punzel im Teamevent auch mit einem super Pflichtsprung und 2 Kürsprüngen weit über 80 Punkten das Endergebnis mit dem 4.Platz im Teamevent nicht mehr beeinflussen. Insgesamt war auch der zweite Tag wieder ein erfolgreicher Wettkampftag für das DSV Team beim 4 Nationen Länderkampf.

Tag 1 - Maria springt vom 10m Turm auf den Bronzeplatz

Mit einem sehr guten Vorkampf, den sie mit 20 Punkten Vorsprung vor Yulia Timoshinina (RUS) klar für sich entscheiden konnte, zeigte Maria Kurjo (Berlin) mit 337,40 Punkten, dass sie Ambitionen auf einen Podestplatz im 4 Nationen Länderkampf hatte. Ihren 2 ½ Delphinsalto gehechtet gelang Maria Kurjo perfekt und die Kampfrichter belohnten den Sprung mit einer 9 und 74,20 Punkten. Im Finale am späten Abend konnte Maria Kurjo nicht mehr an ihre Leistungen des Vorkampfes anknüpfen, erkämpfte sich aber die Bronzemedaille und verpasste den Titel nur knapp mit rund 2 Punkten Rückstand. Im letzten Sprung hatte Maria es selbst in der Hand, wie sie und ihr Trainer Jan Kretzschmar es auch auswerteten. Ihren 2 ½ Salto rückwärts mit 1 ½ Schrauben auf eine 7, wie im Vorkampf hätte für den Sieg gereicht, doch unten leicht überschlagen, bewerteten die Kampfrichter den Sprung im Schnitt mit 6 ½ Punkten und so gewann Yulia Timoshinina (RUS) mit rund 300 Pkt. vor der lange Zeit führenden Daria Govor (RUS) rund 299 Pkt. und Maria Kurjo (GER) mit rund 298 Pkt.

Sascha Klein (Dresden) und Oliver Homuth (Berlin) verpassen im 3m Wettbewerb einen Podestplatz

Mit rund 1,5 Punkten Rückstand verpasste Sascha Klein (428,70 Pkt.) ganz knapp hinter dem Italiener Michele Benedetti (430,10 Pkt.), der ohne großen Fehler seine Serie durchspringen konnte, den 3.Platz und damit die Bronzemedaille. Oliver Homuth (Berlin), der zweite Deutsche Starter kämpfte sich mit 415,20 Pkt. hinter Sascha Klein auf den 5.Platz vor. Sascha und Oliver konnten sich gegenüber dem Vorkampf in der Qualität Ihrer Sprünge steigern, doch jeweils ein Patzer nahm ihnen die Chance auf einen Medaillenplatz. Oliver Homuth konnte aus der Rücklage im Anlauf zum 2 ½ Salto vorwärts mit 2 Schrauben, den er neu in sein Programm aufgenommen hatte, nicht mehr abspringen und erzielte, nach dem der Schiedsrichter von jedem Kampfrichter 2 Pkt. abgezogen hatte, nur noch im Schnitt 4 Wertungspunkte und damit insgesamt rund 20 Punkte weniger. Sascha verpatzte ebenfalls bereits im 2.Durchgang seinen 4 ½ Salto vorwärts, den er im Finale zwar mit einem viel besseren Absprung aus dem Brett zauberte, doch unten die Eintauchphase nicht optimal gestalten konnte. Beide kämpften sich dann in den weiteren 4 Durchgängen nach vorn, jedoch reichte es nicht mehr für eine Medaille. Eins war klar in diesem Wettbewerb, der Olympiasieger Ilya Zakharov (RUS) war auch in diesem Wettkampf nicht zu schlagen, er siegte sowohl im Vorkampf (461,55 Pkt.) als auch im Finale (484,20 Pkt.) sehr souverän.

4 Nationen Länderkampf in Kazan

Bei -12 Grad ist das DSV Team  am Dienstagabend zum 4 Nationen Länderkampf (RUS, UKR, ITA, GER) vom 06. - 08.12.2013 (Wettkampftage) in Kazan, einer wunderschönen Stadt in Tatarstan/Russland, angekommen.
Insbesondere freuen wir uns, dass Nora Subschinski wieder nach ihrer OP an so einem herausragenden Wettkampf teilnehmen kann. Bereits bei der Abreise aus Berlin und Frankfurt war die Mannschaft etwas geschrumpft. Julia Stolle konnte verletzungsbedingt und Johannes Donay konnte aus beruflichen Gründen, die Reise nicht antreten.

Kazan war bereits Gastgeber der Universiade 2013. Die Sprung- und Schwimmhalle mit einer einzigartigen Leimbinder- und Stahlkonstruktion, einer architektonisch sehr schönen Hallenkonstruktion, die ca. 250 m lang ist mit einem Sprungbecken von allein 50 Meter Länge.

Unsere Mannschaft in Kazan/Russland
Athleten: Maria Kurjo (Berlin); Nora Subschinski (Berlin); Kieu Duong (Berlin), Tina Punzel (Dresden), Sascha Klein (Dresden), Florian Fandler (Halle), Oliver Hohmuth (Berlin).
Mannschaftsleiter/Kampfrichter: Walter Alt
Trainer : Jan Kretschmar und  Boris Rosenberg
Physiotherapeutin : Marion Baltrusch
Kampfrichter : Wolf-Dieter Schmidt

Unsere Partner

Vereinsfinder