Spanish Open Teil 6

Finaler Wettkampftag in Torrevieja

Duett Finale und Kombination waren die beiden Wettkämpfe, die noch auf dem Programm standen. Somit begann der tag mal wieder etwas früher. Gleich nach dem Frühstück ging es mit dem Shuttle zum Einschwimmen in die Halle. Mit Startnummer drei marschierten Edith und Inken auf und präsentierten ihre Kür. 

In unseren Augen hatten die beiden die Kür besser geschwommen als im Vorkampf, aber leider sahen die Judges das anders. Sie bewerteten die Leistung mit mickrigen 77.9600 Punkten, während sie an die Slowakinnen auf einmal 79.6300 Punkte vergaben. Verstehe einer die Welt und die Sichtweise der Wertungsrichter.

Ok, der Wettkampf ist für uns abgehakt, es bleiben noch drei Wochen bis zur WM und Petra wird mit den Aktiven entsprechend arbeiten. Um 15 Uhr wurden wir abgeholt, um nach Alicante zum Flughafen zu fahren. Die vier Flensburger sind pünktlich gestartet, nur bei mir verzögerte sich der Abflug um fast eine Stunde. Sollte das der Ausgleich zur Anreise sein? Hier kamen ja die Aktiven mit Petra später an.

Nächste Woche steht dann ein neuer Wettkampf an: der COMEN Cup in Andorra.

U.LE

Spanish Open Teil 5

Samstag: Espania Open, Sonne, Training und Geschenke.

Eigentlich könnte ich mit dem Schreiben schon aufhören, alles ist über den heutigen Samstag gesagt. Ok, ein wenig Details kommen hier.

Erst Romantik: Ein glutroter Feuerball erhob sich aus dem Meer und ab dann war es nur noch heiß, bis zu Empfang auf der Hotelterrasse am Abend. Zwischendurch, im Außenbecken der Schwimmhalle zwei Stunden am Vormittag und von 16 bis 17:30 Uhr Training. Nach dem Mittagessen sind wir im blauen Mittelmeer untergetaucht und haben am Hotelpool relaxt.

Die Teamküren haben wir uns angesehen. Spanien und Mexiko lieferten atemberaubende Highlights ab und entschieden die Plätze für sich. Great Britannien haben ein junges Team aufmarschieren lassen, da fehlten dann die wilden Heber und Sprünge. Petra hat nach dem Wettkampf noch an einer kleinen Informationsclinic teilgenommen. Hier gab es natürlich nichts neues, es wurden die Vorschläge  des TSSC vorgestellt und andiskutiert. Im Anschluss hatte der Spanische Schwimmverband zu einem kleinen Empfang geladen. Grußworte an die Delegationen vom  Bürgermeister der Stadt Torrevieja und ebenso der Präsident des Spanischen Schwimmverbandes. Für alle Teilnehmer gab es ein Geschenk. Morgen früh ist das Finale der Duette. Mal sehen ob wir den hauchdünnen Vorsprung der Slowaken zu unseren Gunsten entscheiden können.

U.LE.

 

Spanish Open Teil 4

Vorkampf Duett Frei Kür Freitagnachmittag 17:30 Uhr: Die Wertungsrichter besetzen ihre Plätze und schon ist die Startnummer eins auf dem Startpodium.

Dreizehn Duette lang mussten Inken und Edith auf ihren Aufruf warten, aber dann marschierten beide gelöst über das Podium, brachten sich in Ihre Start Position und mit dem Pfiff der Schiedsrichterin setzte die Musik ein.

Noch kurze Bewegungsabläufe auf dem Podest und das Wettkampfbecken gehörten ihnen. Eine saubere Kür haben beide geschwommen und wurden mit 78.2000 Punkten belohnt. Das  Duett aus der Slowakei lag in der Wertung mit 78.2300 Punkten vor uns. Ist halt Wettkampf! Nach dem Abendessen waren  auf einmal meine lieben Aktiven und Petra ganz hektisch und hatten es ganz eilig vor die „Glotze“ zu kommen. RTL sucht den“ POOL Champion“ und unsere Aktiven waren im Vorfeld mit einem der Teilnehmenden Promis, Herrn Spengemann, zum Training verabredet. Petra hat sich ja nun rausgestellt, ist eine strenge Trainerin. Mal sehen, ob es reicht, um für Ihn  den „Titel“ zu holen. Morgen ist ein duettfreier Tag nur Training steht auf dem Programm.

U.LE.

 

Spanish Open Teil 3

 

Erster Wettkampftag unter Sonne Spaniens. Ach ja, wir sind ja in der Schwimmhalle von Torrevieja und die ist immer gleich dunkel und temperiert.

Um 9 Uhr war einschwimmen und mit Musik in Startreihenfolge. Punkt 10 Uhr begann das Duett Event Technische Kür. Edith und Wiebke starten als 10 im Wettbewerb und erreichten im Endresultat den Platz 5 im einem Teilnehmerfeld von 12. Die Gesamtpunkte, welche die Kampfrichter vergeben haben, standen für die Beiden  mit 78.237 auf der Anzeigentafel. Das gesamte Resultat veröffentlicht  der Veranstalter unter www.rfen.es mit Klick auf dem Competition Poster. In der Choreographie und in den Schwierigkeiten haben wir die Punkte liegenlassen und somit mussten wir das Duett aus der Slowakei vorbeilassen. Heute am späten Nachmittag ist der Vorkampf Freie Kür, mal sehen wie es da sich mit den Punkten verhält.

U.LE.

Spanish Open Teil 2

Trainingstag:

 

Nachdem wir nach dem Frühstück unser Aufwärmen und die Stehproben am Hotelpool gemacht haben, sind wir mit dem Shuttle Bus in die Schwimmhalle gefahren. Wir hatten heute zwei Trainingseinheiten je eine vor- und nachmittags.

Teilnehmende Nationen sind Frankreich, Mexiko, Großbritannien, die Slowakei, Spanien und Deutschland. Dazu kommen noch diverse spanische Clubs. Am Abend war Team Manager Meeting mit der Auslosung. Ohne „Anstrengung“ habe ich für die Freie Kür den Startplatz 14 gezogen und in der Technischen Kür den Startplatz 10. Das ist jeweils im oberen Bereich und wir können damit zufrieden sein. Ab morgen früh geht der Ernst des Synchronschwimmens los: Erst die Technische Kür und am Abend der Vorkampf für die Frei Kür.

U.LE

 

Spanish Open Teil 1

Aus dem Norden und Westen reisten heute die Deutschen Teilnehmer nach Spanien an. Die Flüge waren so gebucht, dass die Flensburger Nixen mit Ihrer Trainerin und ich gleichzeitig um ca. 16:00 Uhr in Alicante landen sollten. Der einzige mit einer halben Stunde Verspätung in Alicante war ich der Flug aus Hamburg war so verspätet in Mallorca eingetroffen, dass der Anschluss Flug weg war. Naja jedenfalls haben die Air Berlin Mitarbeiter unseren Mädels einen Ersatz Flug besorg und um 19 Uhr werden sie hier sein.

Den Transport habe ich umbestellt und Training haben wir heute auch noch!  Nur damit wird es nix mehr, soeben erfahre ich dass der neue Flieger von Mallorca aus  auf der Startbahn einen Fehler festgestellt hat und wieder zum Gate zurück gerollt ist. Nach langem hin und her die Uhr am Terminal Ausgang zeigte 20:15 Uhr als die Mädels  durch die Türe traten schnell in den Bus und ab ins Hotel, Abendessen 2 Meter noch die Beine vertreten und dann Heia  damit morgen das Training gut läuft.

U.LE.

 

Unsere Partner

Vereinsfinder