06.07.2013

COMEN Cup Andorra / Teil 8

Mit der Seilbahn auf die Berge.
Ein Sonntagsmorgenausflug in die Berge.

06.07.2013

COMEN Cup Andorra/ Teil 7

Samstag war der Tag der wahren Könner. Pflichtwettkampf gehasst und doch geliebt, weil er die hohe Schule des Synchronschwimmens ist. Wer die Figuren nicht gut kann bleibt schnell auf der Strecke.

Unsere Lara Lanninger hat es mal wieder bewiesen, mit einer guten Leistung macht man Plätze gut! Auf dem Platz 50 mit 70.6905 Punkten konnte Sie sich etablieren im 169 er Starterfeld. Einen Platz hat sie damit in gut gemacht. Gratulation. Die ersten Plätze gingen wie immer an die Teilnehmer aus Russland. Die Erste in der Pflicht erreichte 80.7143 Punkte und liegt somit 10.238 Punkte vor Lara.   Die Beiden „Langen“ Julia und Olga enttäuschten Ihre Trainerin. Julia hat den Platz 117 mit 64.8929 Punkten belegt und Olga mit 63.8423 Punkten den Platz 120. Leider haben die beiden damit aber auch ihr Kür Resultat nicht verbessert, sondern sind auf den Platz 16 abgerutscht. Viel Pflichtarbeit mit Stella steht an! Ferien ade oder?

Das war es dann für unsere Aktiven mit dem Schwimmen beim Comen Cup. Heute am Abend nochmal Farwell Party und am Montagmorgen lange vor Sonnenaufgang die Rückreise.

Die nächsten News in dieser Rubrik der Berichte kommen dann aus Barcelona von der Weltmeisterschaft.

Bis dahin schöne Grüße U.LE.

04.07.2013

COMEN Cup/ Andorra Teil 6

Lara Angang Solo Kür
Lara Kür

Heute war für unsere „kleinste“ der große Tag, Lara startete als 20. mit ihrem Solo Programm  im Vorkampf  des COMEN Cups und erreichte einen 13. Platz mit 66,970 Punkten. Insgesamt waren 27 Solistinnen am Start. Auch hier gilt wieder,  morgen bei der Pflicht kann man (Frau) Punkte gutmachen. 169 aufgeregte Jungen Aktive, die zum größten Teil das erste Mal International starten, sind zur Pflicht am Samstagmorgen gemeldet.

COMEN Cup/Andorra Teil 5

 

Abends marschierten wir durch die Straßen von Andorra und so wollte unser Duett Julia Ermakova und Olga Paul auch zu einem guten Platz im Vorkampf der Duette schwimmen. Morgens haben wir noch ein Musiktraining bekommen. Nach dem Mittagessen ging es dann auch wieder zügig in die Schwimmhalle. Um 15:30 Uhr begann der Wettkampf und als unsere beiden gingen als siebte an den Start.

Nach Aussage der Trainerin Stella war die erbrachte Leistung gut. Am Ende stand auf dem Protokoll ein 15. Platz von 22 Teilnehmern mit 65.490 Punkten. Hier wird die Pflicht hoffentlich eine Platzverbesserung einbringen. Am Freitagmorgen ist die Solo Kür von Lara Lanninger angesetzt. Sie wird Ihre Kür mit der Startnummer 20 präsentieren. Es wird schwer, um nicht zu sagen fast unmöglich, bei den COMEN Regularien eine Finalteilnahme zu erreichen. Immer die ersten acht aus den COMEN Nationen erreichen das Finale und dann erst weitere vier aus die fremden Nationen. Selbst die Vorschwimmerin zählt als COMEN-zugehörig.

Nichtsdestotrotz, ist der COMEN Cup der beste Einstiegs-Wettkampf für Nachwuchsschwimmerinnen und das verdeutlicht auch die Anzahl der teilnehmenden Nationen. Außerdem werden hier qualitativ hochwertige Küren gezeigt. 

Die Resultate können auf der Webseite des Ausrichters abgerufen werden: www.fan.ad mit einem Klick auf das Veranstaltungsbild.

 

COMEN Cup/Andorra Teil 4

Zweiter Trainingstag in Andorra und die Schwimmhalle ist proppenvoll. Gott sei Dank wird die Trainingszeit durch den Transportdienst gesteuert, somit bleibt immer noch ein wenig Platz im Becken. Wir haben für beide Musikzeiten mit anderen Nationen ein Sharing vereinbart. Somit konnten sich unsere Aktiven zwischendurch erholen und von Stella oder Susanne korrigiert werden.

Am Abend fand dann die Eröffnungsfeierlichkeit statt. Alle teilnehmenden Nationen versammelten sich auf einem Platz und folgten zwei großen Figuren durch die Straßen von Andorra zum Platz des Volkes. Dort wurden die offiziellen Reden gehalten. Anschließend gab es noch ein Tänzchen mit den Großfiguren und dann ging es blitzschnell zum Abendessen. Denn morgen Nachmittag beginnen die Wettkämpfe und unser Duett will fit dafür sein. Die Auslosung der Startreihenfolge und der Pflichtfiguren erfolgt morgen früh beim Manager's Meeting.

COMEN Cup/Andorra Teil 3

 

Es ist kurz vor 18 Uhr  in Andorra, der zweite Trainingsabschnitt ist für uns gleich zu Ende. Susanne Faber, die Trainerin von Lara, hatte ein Sharing mit der italienischen Mannschaft und Venezuela vereinbart und konnte somit in Ruhe Lara zweimal ihre Solokür schwimmen lassen. Anschließend die Videoanalyse. Heute Abend nach dem Abendessen werden für alle Duett und Solo Stehproben gemacht. Das Hotel ist super freundlich, hell und hat einen super Service. Der Transport mit den Bussen Hotel / Pool und zurück ist pünktlich und schnell. Das Bad "Serrandelles" liegt auf dem Berg und man hat eine tolle Aussicht auf die Stadt Andorra La Vella.

 

COMEN Cup/Andorra Teil 2

 

Das erste Training ist gut abgelaufen. Heute morgen haben die Trainer entschieden nur das Duett mit Musik zu Trainieren und die vollen sechs Minuten so auszunutzen, am Nachmittag wird dann die Solistin Lara ihre Musikzeit für sich alleine nutzen können. Obwohl noch nicht alle Mannschaften angereist sind ist es schön voll in der Halle. Wenn man so das Training der Teams beobachtet, muss man Staunen mit welchen Sprüngen und schnellen Bewegungen die jungen Aktiven ihre Küren schwimmen.

COMEN Cup/Andorra Teil 1

Die Anreise hätte besser sein können. Nachdem das Team mit Flugverspätung in Barcelona gelandet war, hatten die Aktiven auch noch mit dem Streik des Bodenpersonals zu kämpfen und mussten 2,5 Stunden auf ihr Gepäck warten. Anschließend ließ auch der Shuttle-Fahrer auf sich warten. Nach einer Stunde tauchte er schließlich auf, vermeldete aber, dass die deutsche Mannschaft noch auf die Teams aus Venezuela, Japan und Portugal warten müsse, bevor es die dreistündige Fahrt Richtung Andorra antreten könne. Im Hotel angekommen, hatte selbiges die Reservierung verschlampt, sodass noch spät abends ein neues gesucht und zum Glück gefunden wurde.

Bleibt zu hoffen, dass die Mädels sich von der chaotischen Anreise nicht aus der Ruhe bringen lassen und im Becken ihre besten Leistungen abrufen können. Insgesamt haben beim diesjährigen COMEN Cup 27 Solos, 22 Duette, 12 Teams sowie 10 Kombinationen aus 27 Nationen gemeldet.

Ab sofort meldet sich an dieser Stelle wie gewohnt Udo Lehmann, der mich aufgrund der späten Ankunft gebeten hat, diese Zeilen zu schreiben.

Anna-Julia Meyer

Unsere Partner

Vereinsfinder