Masters Wasserball – Zwischen Krokodilen und Rockstars

Die Spieler des WSV Vorwärts Ludwigshafen (AK 45) haben an einem Masters Turnier in Montreux teilgenommen. Hier ein Bericht, erschienen in der Zeitung „Die Rheinpfalz“.

» Lesen

18. Deutsche Meisterschaft der Masters im Wasserball 2013

Zum elften Mal seit Auflage der Deutschen Meisterschaften traf sich die Masters Wasserball Crew in Hamburg, der Hauptstadt des Masters Wasserballs.

Das Turnier ging 2013 in sein 18. Jahr, Gastgeber Wasserball war wie immer im hohen Norden: der SV Poseidon Hamburg. Alles war so wie immer, mit einer Ausnahme: drei Tage lang war das Wetter brillant, warm und wundervoll sonnig.  „Das hat es noch nie gegeben!“ betonten die Spieler. Die Stimmung war bestens.

Höhepunkt des Endturniers mit 40 Mannschaften und einem gewohnt eng geknüpften Spielplan mit 64 Spielen waren ohne Zweifel die Spiele der Altersklasse 70+, die vom Altersvorsitzenden unter den Schiedsrichtern Günter Scheuermann (SV Poseidon) gepfiffen wurden. SV Zwickau und SV Cannstatt hatten Mannschaften für die Weltpremiere aufgestellt. In keinem anderen Land, und auch nicht bei internationalen Meisterschaften hat es diese Altersklasse bislang gegeben!

Die alten Kämpfer strahlten vor Glück und Freude miteinander zu spielen, und das Schimpfen und Fluchen hatten sie auch nicht verlernt! SV Cannstatt dominierte und gewann Hin- und Rückspiel mit 6:3 Toren. Unter den Kollegen waren erfolgreiche frühere Nationalspieler, wie Wolf-Rüdiger Schulz (Olympiateilnehmer 1968 in Mexiko), Masters-Doppelagenten wie Joachim Hintze (beide Spandau 04 mit Zweitstartrecht für SV Cannstatt), der als Wasserballer und Schwimmer international erfolgreich ist. Mit Roland Schönhaar aus Heidenheim hatte Frieder Class sogar einen Oldie-Athleten motiviert, der neben Wasserball und Schwimmen auch das Wasserspringen erfolgreich beherrscht!

Ein echter Überraschungssieg gelang W98/Waspo Hannover mit Mannschaftsführer Michael Skibbe, die zum ersten Mal seit 2006 Water Polo Masters Duisburg auf Rang zwei verwiesen. Entsprechen ausgelassen war die Partystimmung der Hannoveraner. Insgesamt 16 Vereine haben Medaillenränge  erspielt. Die neun möglichen DM Titel haben sieben Vereine unter sich aufgeteilt, Spitzenreiter sind WPM Duisburg und Düsseldorfer SC mit je zwei Titeln. Die Vizemeisterschaften haben fünf Vereine unter sich ausgemacht, Spitzenreiter ist hier der SV Cannstatt mit vier Vizetiteln. Bronze haben sich sechs Vereine erkämpft, darunter führt Neptun Berlin mit zwei Titeln. Bei den Frauen und in der AK 70+ haben nur je zwei Mannschaften gespielt.

Hier geht es zu den Ergebnissen. » ansehen

Die Siegerehrung war sehr feierlich. Bevor die Teams zur Aufstellung und Ehrung kamen, wurden die Helferinnen des SV Poseidon von DSV Masters Wasserball Referent Frieder Class mit Schampus und roten Rosen beschenkt. Fachsparten Vorsitzende Ulrike Urbaniak ehrte den Ausrichter SV Poseidon Hamburg für die treue Durchführung der Meisterschaften mit einer Ehrenurkunde. Die Schiedsrichter erhielten ebenfalls eine Würdigung und ein Geschenk. Das Turnier hinterließ nur lachende Gesichter, es war wirklich wieder Mal schön in Hamburg!

Nächstes Jahr wird die Masters Wasserball Gemeinde in eine andere Stadt pilgern müssen. Aber es gibt schon Gerüchte, dass sie Hamburg das Wasser reichen könnte. Warten wir ab. Zur Zukunft des größten Wasserball Turniers in Deutschland soll es im Herbst ein Treffen der Mannschaftsvertreter geben, zu dem Frieder Class einladen wird. Diskutiert werden soll die Struktur und Abwicklung des wachsenden Turniers.

18. Deutsche Meisterschaft der Masters im Wasserball 2013

Die letzten zwei Vorrundenturniere in der Altersklasse 40+ für die 18. DM im Masters Wasserball sind gespielt und entschieden.

Gastgeber SV Cannstatt siegte souverän mit 27:13 Toren und 4 Punkten gegen den Charlottenburger SV (15:18 Tore), der Drittplatzierte DJK Poseidon Duisburg (13:24 Tore) und scheidet aus dem Turnier aus.

In Ludwigsburg wurde das Freibad kurz vor dem Spieltag wegen technischer Probleme geschlossen. Die Verantwortlichen des SV Ludwigsburg haben nach Rücksprache mit dem DSV Masters Wasserball Referenten Frieder Class als Ersatzaustragungsstätte das  Freibad Bietigheim-Bissingen klargemacht. Die Außentemperatur lag bei acht und die Wassertemperatur bei 24 Grad Celsius, alle Mannschaften stimmten bei der Besprechung vor Ort zu, unter  diesen Bedingungen zu spielen.

SV Bayer Uerdingen gewann die Vorrunde mit 16:12 Toren und 4 Punkten gegen Gastgeber SV Ludwigsburg (12:12 Tore), auch hier schiedet der Drittplatzierte SV Münster mit 12:16 Toren aus dem Turnier aus. „Bei beiden Turnieren gab es keinerlei Probleme“, so Class, „alles verlief sportlich fair.“ Zum Endturnier reisen 23 Vereine mit 39 Mannschaften, Austragungsort wird hochwahrscheinlich wieder Hamburg sein, die Abstimmungen hierzu sollen bis Anfang Mai abgeschlossen sein.

Hier die Ergebnisse der Vorrunde AK 40+ in Cannstatt » ansehen

Hier die Ergebnisse der Vorrunde AK 40+ in Ludwigsburg » ansehen

 

Ergebnisse der Vorrunde AK 45+

17. Deutschen Meisterschaften im Masters Wasserball

Die zweite Vorrunde in der Altersklasse 45+ wurde am 28. April 2012 in Oberhausen ausgetragen. Gastgeber WSG Oberhausen trat gegen WSV VW Ludwigshafen, WPM Duisburg und SSG Heilbronn an.

Vollständiger Bericht »lesen

17. Deutschen Meisterschaften im Masters Wasserball Vorrunde

17. Deutschen Meisterschaften im Masters Wasserball

Vorrunde AK 45+ (Gruppe A) am 3. und 4. März 2012 in Hannover

In der Altersklasse 45+ haben acht Mannschaften für die 17. Deutschen Meisterschaften im Masters Wasserball gemeldet, die Ergebnisse der ersten Vorrunde am 3. und 4. März in Hannover liegen vor.

Vollständiger Bericht »lesen

Unsere Partner

Vereinsfinder


 
 

Portrait

Brigitte Merten
Masterssportlerin

» Portrait ansehen